"Uster Guitar Night" am Suisse Diagonales Jazz

"Uster Guitar Night" am Suisse Diagonales Jazz

10 Asylstrasse Uster

Freitag, 29. Januar 2021 von 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Uster Guitar Night

Wir freuen uns, dass der Jazzclub Uster neu wieder Gastgeber des Suisse Diagonales Jazz ist. Wir möchten Euch mit der Uster Guitar Night ein besonderes Konzert-Erlebnis mit einem Doppelkonzert bieten.

Mit dem ILJA Projekt von Dimitri Howald und der Gruppe Larus von Mareille Merck freuen wir uns auf zwei grosse Schweizer Jazz Talente. Nutzt diese Gelegenheit und erlebt die beiden Bands live im Jazzclub Uster.

Der Ticketvorverkauf beginnt im September 2020.

Dimitri Howald ILJA

Der Berner Komponist Dimitri Howald hat uns mit ILJA ein sechsköpfiges Fabelwesen erfunden, ein unverbesserlich romantisches Geschöpf, dessen Bestandteile nach allen erdenklichen harmonischen Sehnsüchten sich strecken - und doch: Das Ding rennt mit hundertachtzig Schlenkern pro Minute barfuss und geradeaus, leicht und frei. Seine Stimme umspielt das Horn und den Gitarrenkopf, seine Klauen trommeln, tasten, wischen, until the Song fades out und Nacht einkehrt über der Tundra. Es ist ein gottverlassener Ort, in dessen Weite hinaus Howald sein sechsköpfiges und zwölfhändiges, mal ausscheerendes, bald einstimmiges Wesen entsandt und auf Wanderung geschickt hat durch die prosaische Leere, sie mit feinfühliger Lyrik zu erfüllen, spielfreudiger Rhythmik und der Harmonik moderner Jazzmusik. (mrk)

Lineup:

Dimitri Howald (g, comp)
Michael Gilsenan (ts)
Tom Millar (p)
Jérémie Krüttli (b)
Tobias Schmid (dr)

LARUS

Drei junge Musiker, die sich gemeinsam auf die Reise machen. Im Gepäck? Eine gehörige Portion Mut, Abenteuerlust und Risikofreude. Die Weggefährten? Ereignisreiche Kompositionen und ausschweifende Improvisationen. Den Blick fürs Wesentliche verlieren die drei dabei nie. Komplexe harmonische und rhythmische Muster werden verbunden durch lyrische Melodien und eingängige Motive, Zusammenspiel und Dynamik erschaffen Atmosphäre und Raum. Mal fühlt man sich umarmt von warmen Sounds, fast schwerelos, dann findet man sich wieder inmitten eines Wirbelsturmes. Oben und unten sind vertauscht, der Rausch der Geschwindigkeit dröhnt in den Ohren. Taumelt man in die Stille zurück, zeichnen flüsternde Zwiegespräche der Instrumente Bilder einer verzauberten Welt. So wie „Larus“, die Silbermöwe, die verschiedensten Landschaften überfliegt, so tragen uns auch Mareille Merck, Florian Bolliger und Janic Haller mit ihrer Musik über belebte Strände, weite Felder, felsige Küsten und die eine oder andere einsame Insel. 

Mareille Merck – Gitarre, Komposition
Florian Bolliger – Kontrabass
Janic Haller – Schlagzeug